Futsal

Kontaktpersonen

 

Betreuer: Barry NormanFutsal Herren
Trainer: Jörg Osowski

 

 

 

 

 




"Futsal bonito" mit Team Deutschland bei der Maccabiah

„Schnell war uns klar: Wir wollen zusammen Futsal spielen und diesen Sport als festen Teil der Makkabi Deutschland-Familie etablieren.“ (Jörg Osowski)


Es war einmal...am 22. Dezember 2012, da begann die Geschichte des Teams „Futsal Herren“ von Makkabi Deutschland: Ein erster Testlehrgang, 11 Spieler, für manche zum ersten Mal Anpfiff fürFutsal. Die Pässe funktionierten, der Teamgeist war sofort da, Futsal war der neue Sport dieses Teams...auf dem Weg zur Maccabiah 2013. Und da Futsal hierzulande ja doch noch relativ unbekannt ist: Es handelt sich hier um die offizielle Form des Hallenfußballs der FIFA.

Für Team Makkabi Deutschland folgten weitere Lehrgänge mit dem großen Finale beim 6. internationalen Futsal Cup Hamburg (9.-10. März 2013) mit 12 Teams aus fünf Ländern. Training unter Turnierbedingungen, Spielzug für Spielzug mehr Erfahrung für das Makkabi-Team - für das große Ziel: Sommer 2013, Maccabiah!

Team Futsal Herren ist bereit für „Futsal bonito“ in Israel.

Das Team:
Alexander Rikspun (Tor)
Tom Arad
Kevin Hornik
Steven Hornik
Philip Lask
Barry Norman
Dave Rajber
Manuel Schulz
Dima Vargun

Trainer:
Jörg Osowski

Makkabi Deutschland Futsal beim 6. International Futsal Cup Hamburg

Am 09. und 10. März nahm das neugegründete Futsalteam von Makkabi Deutschland an ihrem ersten Turnier teil Und es sollte auch kein leichtes werden. Teilnehmer waren neben dem Gastgeber Futsal Hamburg Teams aus dem Ausland wie Team Eridan (Russland), 1.FC Innsbruck, Olympique Basel, Midtals (Dänemark), UFC Münster, Panthers Köln, SV Lobeda 77, HGWAII und  Hafen Rostock. Alles erfahrene Futsalmannschaften.

Im ersten Spiel ging es dann gegen HGWAII aus Greifswald. In 20 Minuten Spielzeit konnten wir unseren 1. Punkt einfahren. Das baute alle auf und lies die Moral steigen, da man doch davon ausging, hier viel Lehrgeld zahlen zu dürfen.  Gegen SC Lobeda 77 mussten wir dann ein unglückliches 0:1 hinnehmen. Dann durften wir gegen den dänischen U19 Meister ran. Auch dort steigerten wir uns und verloren mit nur 0:1, und das Turnier lief für uns sehr gut. Haben wir doch noch nie in dieser Konstellation zusammen gespielt. Im 4. Spiel gegen Futsal Hamburg II ließen unsere Kräfte und damit auch die Konzentration nach, so gaben wir das Spiel mit 0:2 ab. Nach einer längeren Pause und einem guten Teamgespräch sammelten wir uns wieder und konnten den Schweizern ein 0:0 abringen. Wieder ein Punkt.  Wir waren guter Dinge. Im letzten Spiel des Tages ging es dann gegen die Panthers aus Köln. Alles durchtrainierte Sportstudenten. Hier war ein 0:2 ein super Ergebnis. Den Abend haben wir dann mit einem gemeinsamen Abendessen und den anderen Teams ausklingen lassen.

Der zweite Tag hatte noch fünf weitere Spiele auf dem Programm. Zuerst durften wir unsere müden Muskeln gegen FC Innsbruck aufwecken. Unser Ziel war es, nicht ohne ein Tor aus diesem Turnier nach Hause zu gehen. Und die Männer gaben alles. Und durch eine tolle Leistung des Teams konnte Kevin Hornik das erste Tor für Makkabi Deutschland in einem Turnier erzielen. Auch wenn wir am Ende das Spiel mit 1:3 abgaben, war die Freude groß. Jetzt wollten wir mehr. Im wohl schwersten Spiel des Turniers hieß der Gegner –Team Erdian (auch der Turniersieger). Mit viel Einsatz und Kampfgeist konnten wir uns mit einem 0:2 aus dem Spiel verabschieden. Geschwächt von diesen 20 Minuten hieß der Gegner danach auch noch UFC Münster (NRW Meister und Mehrfacher Deutscher Meister). Aber, obwohl wir acht Tore kassierten, gelang es uns wiederum durch Moral und Zusammenhalt unser zweites Tor durch Stevie Hornik zu schießen. Das Vorletzte Spiel gaben wir dann leider auch mit wieder mit 0:3 an Futsal Hamburg I ab. Im letzten Spiel, von 11 mit jeweils 20 Minuten, ging es um den 11 Platz. Wir mussten gewinnen! Es war ein heißer Kampf, und Harry Schulz, der zum ersten Mal im Tor war und den verhinderten Alexander Rikspun vom Vortag ersetzte, machte eine tolle Figur. Er gab alles. Dave Rajber, der die beiden Tage ein Laufpensum hingelegt hat, was unglaublich ist, konnte sich mit dem dritten Treffer für uns, sich selber belohnen. Leider verloren wir dies Spiel mit 1:2 und wurden damit 12 in diesem Turnier.  Bei einem Torverhältnis von 3:24 war es eine sehr gute Leistung. Wenn wir weiter arbeiten ist in jedem Fall noch viel Luft nach oben. Allen hat es sehr viel Spaß gemacht und wir konnten viel Erfahrung sammeln. Wir werden weitermachen…

Mit dabei waren: Alexander Rikspun, Barry Norman, Kevin Hornik, Stevie Hornik, Ron Alpar, David Agaronov, Dave Rajber, Harry schulz und Alexander Sachs.

Jörg Osowski, Coach

Bildergalerie

1. Futsal Lehrgang von Makkabi Deutschland vom 22.12. – 23.12.2012

Zum ersten Mal wurde ein Lehrgang im Futsal angeboten. Hierbei ging es darum, zu schauen ob wir ein Team zusammenbekommen und uns kennen zu lernen.

Beides scheint zu klappen. Wir hatten an beiden Tagen viel Spaß, haben viel gelernt und die Erkenntnis gewonnen, dass wir noch einiges dazu lernen müssen, wenn wir im kommendem Sommer nicht die Schlußlaterne halten wollen.

Der erste Tag galt dem kennen lernen zwischen dem Team und dem neuen Trainer. Für beide Seiten schien es so, als ob man sich schon länger kannte und so konnten wir gleich mit den Grundübungen und dem vertraut machen mit Futsal beginnen. Dabei mussten die Spieler erkennen, dass es mit Fußball doch nicht so viel gemeinsam hat. Doch am Ende des Tages konnten wir schon von Futsal sprechen und alle waren sich einig, wir machen weiter.

Am nächsten Tag ging es nochmal in die Grundtaktiken bevor wir am Nachmittag dann unser erstes Spiel gegen Eintracht Frankfurt hatten. Hier konnten wir zeigen, was wir schon gelernt hatten und wo wir stehen.

In der ersten Hälfte konnten wir gut gegen halten und haben sogar unser erstes Tor schießen können. Trotzdem wir 1:4 zurück lagen, muss gesagt werden, dass wir hier auch gegen ein eingespieltes Team welches in einer Futsal Liga spielt, angetreten sind.  In der zweiten Hälfte verließen uns die Kräfte und wir mussten uns am Ende mit 1: 11 geschlagen geben. Jedoch spielten wir insgesamt 75 Minuten! Im Vergleich dazu, ein normales Spiel geht nur 40 Minuten.

Alles in allem, es war ein guter Auftakt und wir sind alle auf einem guten Weg. Wir freuen uns schon auf den nächsten Lehrgang.

Jörg Osowski, Coach

Bildergalerie